Kommentare sind geschlossen

Auerbacher Unilever-Werk muss gesichert werden

Veröffentlicht von

Zur derzeit laufenden Diskussion im Unilever-Gesamtkonzern und damit auch zum Werk in Auerbach erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Sören Voigt:

„Die Meldung in den Medien hat uns natürlich aufgeschreckt, zumal das Werk in Auerbach nach Unternehmensangaben „Europas modernste Instant-Suppen-Fabrik“ ist. Wir sind deshalb davon ausgegangen, dass die Menschen einen sicheren Arbeitsplatz haben.

Grundsätzlich ist eine Optimierung von Produktionskosten und Logistik ein üblicher betriebswirtschaftlicher Vorgang. Wir sind aber sensibilisiert für den Fall, sollte es dem Unternehmen lediglich darum gehen, seinen Gewinn durch Sozialabbau und Entlassungen im Vogtland zu maximieren.

Wir werden die weiteren Entwicklungen aufmerksam beobachten und werben für einen Dialog mit allen Beteiligten. Ich habe deshalb heute Kontakt zu dem Werk in Auerbach aufgenommen und ein gemeinsames Gespräch mit der Werkleitung, dem Betriebsrat, der Stadtverwaltung Auerbach und unserer Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas angeboten, um sich gegenseitig über den weiteren Verfahrensgang zu informieren.

Bei diesem Gespräch könnte auch darüber gesprochen werden, in welcher Form der Bund und der Freistaat Sachsen Unterstützung geben können. Unser Ziel ist es, das Auerbacher Werk dauerhaft zu sichern und die, für die Menschen und die Region so wichtigen Arbeitsplätze zu erhalten.

Sören Voigt

Geschrieben von

Kommentare sind geschlossen.