Kommentare sind geschlossen

Digitalfunk für Feuerwehren im Vogtland

Veröffentlicht von

Die Umrüstung der Feuerwehrfahrzeuge auf Digitalfunk im Vogtlandkreis ist vollständig abgeschlossen. Das Sächsische Innenministerium teilte auf Nachfrage mit, dass von 43 eingereichten Anträgen zur Umrüstung und Beschaffung von Technik im BOS-Digitalfunk 42 Anträge mit einem Fördermittelvolumen von rund 1.024.300,- EUR bewilligt wurden. Der noch offene Bescheid werde zeitnah erstellt, die Rechnungen liegen vor. Der Freistaat Sachsen fördert die Umrüstung mit 75%.

Innenpolitiker Sören Voigt: „Diese Meldung freut mich sehr. Die Ausstattung unserer Feuerwehren ist eine wichtige Angelegenheit. Bei meinem Gespräch im „Dialog – Feuerwehr Vogtland“ im März 2017 mit Vertretern der Wehren in der Region sah es noch anders aus! Deshalb habe ich das Sächsische Innenministerium gebeten, das Thema mit der Landesdirektion Sachsen zu besprechen und eine zügige Abarbeitung der offenen Anträge zu forcieren – die Gespräche haben sich gelohnt.“

Damit zählt der Vogtlandkreis zu den Landkreisen, die die Umrüstung erfolgreich abgeschlossen haben. Sachsenweit ist momentan ein Umrüstungsstand von 87 Prozent erreicht.

Hintergrund:

Das Kürzel BOS steht für „Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben“ – also Feuerwehren, Rettungsdienste, Bundes- und Landespolizei sowie Technisches Hilfswerk. Alle diese Organisationen verfügen künftig bundesweit über ein gemeinsames digitales Funknetz, welches eine noch bessere Koordination der Zusammenarbeit ermöglicht und damit hilft, die öffentliche Sicherheit und die Qualität der Notfallversorgung weiter zu steigern. Es zeichnet sich unter anderem durch Abhörsicherheit, Schnelligkeit des Verbindungsaufbaus, hohe Sprachqualität und die Möglichkeit zur Rufgruppenkommunikation aus.

Das deutsche BOS-Digitalfunknetz mit seinen rund 4.300 Basisstationen ist das größte TETRA-Netz weltweit. Während für die Gesamtplanung und -koordination des Netzes die Bundesanstalt für den BOS-Digitalfunk (BDBOS) in Berlin zuständig ist, liegt die Verantwortung für die Detailplanung und Realisierung bei den einzelnen Bundesländern. Im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium des Innern (SMI) zuständig. (Quelle: http://www.sicherheit.sachsen.de/6056.htm)

Sören Voigt

Geschrieben von

Kommentare sind geschlossen.