Kommentare sind geschlossen

Hohe Resonanz und offene Gespräche beim 4. Dialog Feuerwehr

Veröffentlicht von

Der vom Kreisfeuerwehrverband Vogtlandkreis (KFV) und Landtagsabgeordneten Sören Voigt (CDU) organisierte 4. Dialog Feuerwehr im Vogtland war ein Erfolg. Von 36 Gemeindefeuerwehren Feuerwehren im Vogtland waren 28 anwesend. Das waren so viele wie noch nie und zeigt, welch großes Interesse am fachlichen Austausch Feuerwehr-Führungskräfte der Region von Fachleuten des Freistaates Sachsen, Verantwortungsträgern der Gemeinden sowie den Abgeordneten des Sächsischen Landtages besteht.

Prof. Dr. Günther Schneider, Staatssekretär im Sächsischen Innenministerium, und der neugewählte Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen, Andreas Rümpel, nahmen mit weiteren Vertretern aus dem Innenministerium an der rund 3-stündigen Diskussionsrunde teil und informierten über den aktuellen Stand und die vorgenommenen Veränderungen im Bereich Brandschutz in Sachsen.
 
Innenpolitiker Voigt dazu: „Die Hinweise der vogtländischen Kameraden im vergangenen Jahr waren genau die, die wir in den letzten Monaten auf Landesebene angesprochen und in der Zwischenzeit auch umgesetzt haben. Das bestärkt mich in meiner Überzeugung: nichts kann das persönliche Gespräch ersetzen, um zu wissen, was vor Ort nötig ist. Der Brandschutz hat in Sachsen eine neue Qualität erhalten. Vor dem Hintergrund der laufenden Haushaltsverhandlungen ist es wichtig, aus erster Hand zu erfahren, was gut läuft und ob und wo weitere Bedarfe bestehen.“
 
Schwerpunkte in der Diskussion waren die Gewinnung von Nachwuchs für die Wehren und die nötige öffentliche Anerkennung für „Retter“ im Allgemeinen. Dienst zu tun an und für die Gesellschaft: Wie kann es gelingen, Kindern bereits im Unterricht zu vermitteln, dass das Ehrenamt wichtig ist? Welche Möglichkeiten gibt es auch Erwachsene für eine Mitarbeit im Ehrenamt Feuerwehr zu gewinnen und wie gelingt es den Spagat zwischen Familie, Beruf und Ehrenamt zu meistern?

Fachlich beschäftigten die Kameraden u.a. die Themen Umsetzung der Empfehlung der Arbeitsgruppe „Feuerwehr 2020“, das Thema Digitalfunk, die geplante Novellierung des Brand-, Rettungsdienst-, und Katastrophenschutzgesetzes und die finanzielle Ausstattung der Kommunen für den Bereich Brand- und Katastrophenschutz. Erfreulich ist, dass mit der deutlichen Erhöhung der Mittel im Jahr 2018 so gut wie alle Maßnahmen, die im Vogtlandkreis geplant sind auch realisiert werden können. Auch für die kommenden Jahre ist hier eine positive Entwicklung zu erwarten.

Andreas Schubert, Verbandsvorsitzender des KFV Vogtland e.V., zur Veranstaltung: „Es war aus meiner Sicht die bislang aussagekräftigste und zielorientierteste Veranstaltung. Auf alle Fragen wurde offen geantwortet. Der Dialog war von eine zielführenden und konstruktiven Atmosphäre geprägt. Man merkt, dass sich in Sachsen im Brandschutz etwas positiv verändert. Im kommenden Jahr wollen wir uns wieder treffen, es bleibt einiges zu tun.“

Sören Voigt

Geschrieben von

Kommentare sind geschlossen.